Projekt CartaMensch Wohnen

Wohnungswirtschaft

Mit Siftungen für eine soziale und wachsende Wohnungswirtschaft.

Während Deutschland in der Vergangenheit eine der qualitativen und quantitativen Hochburgen des sozialen Wohnungsbaus war, begann mit der Abschaffung der Privilegien und Bindungen der Wohnungsgemeinnützigkeit 1988 und dem Rückzug des Bundes aus der Förderung ein deutlicher Bedeutungsverlust des sozialen Wohnungsbaus. Gerade die Aufhebung der Gemeinnützigkeit führte dazu, dass Sozialwohnungen nicht mehr durch das Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz gebunden waren und somit die Privatisierung sowie Renditemaximierung möglich wurde.

Der Wohnungsbau hat heute preisliche Dimensionen erreicht, die für die Mehrheit der Bürger nicht mehr finanzierbar ist. Damit steigen die Mieten ebenso in Dimensionen, die nicht mehr für Normalverdiener tragbar sind.

Wir zeigen hier eine Alternative auf. Lassen Sie sich beraten!